Massenimpfung – der Scheideweg?

Massenimpfung – der Scheideweg?

“Stellen Sie sich vor, es gibt einen Impfstoff, der so sicher ist, dass Sie gezwungen werden müssen, ihn zu nehmen – für eine Krankheit, die so tödlich ist, dass man getestet werden muss, um zu wissen, ob man sie hat.”
Zitat von Wout Weghorst

Es gibt viel Gerede, die Impfung würde eine Spaltung zwischen den Menschen verursachen. Denn die Einen finden die Impfung erstrebenswert und können es kaum abwarten, eine Impfung abzubekommen und die anderen möchten auf keinen Fall genötigt werden, an diesem Menschenexperiment teilzunehmen.
Mein Gefühl ist allerdings, dass nicht die Impfung diese Spaltung verursacht, sondern sie lediglich dadurch sichtbar wird.
Es kommt unmissverständlich ans Licht, wie die Menschen fühlen, was sie glauben, welche Art Ängste sie haben, welche Werte sie haben, wie sie mit Informationen umgehen – all das macht die Entscheidung FÜR oder GEGEN eine Impfung deutlich.

In den letzten Tagen durfte ich gleich von drei unterschiedlichen guten Freunden, die mir sehr am Herz liegen, erfahren, dass sie glücklich sind, ihre 2. Impfdosis empfangen zu haben. Jetzt fühlen sie sich besser und möchten sich wieder mehr Freiheiten nehmen.

Ich blieb völlig sprachlos am anderen Ende der Leitung – versuchte das Thema zu wechseln.

Denn was sollte ich sagen? Sollte ich sagen, dass ich zutiefst davon überzeugt bin, dass die Impfung ganz sicher nicht zu unserer Gesundheit beiträgt?

Sollte ich sie fragen, wieso sie einem Menschen, wie Bill Gates ihr Leben anvertrauen? Einem „Privatmann“ den niemand gewählt hat, der sich mit seinem endlos vielen Geld überall einkauft und Regierungen und Organisationen, wie Marionetten, nach seiner Pfeife tanzen lässt?

Sollte ich sagen, dass es weltweit unzählige, nachgewiesene Fälle gibt, dass die Impfung weder vor einer Erkrankung mit Covid-19 schützt, noch davor, andere anzustecken?

Das es sozusagen gar keinen Sinn macht, sich Impfen zu lassen, weil nichts besser als vorher ist, außer, dass man etwas in seinem Körper hat, von dem niemand weiß, wie es sich auswirken wird.

Sollte ich nun die jetzt schon weltweiten Nebenwirkungen aufzählen, unter denen zahlreiche Menschen leiden und viele auch gestorben sind?

Woher weiß ich das eigentlich? Ich weiß es nicht.
Es sind lediglich Informationen, die man im Internet finden kann.

Was ich weiß ist, dass ich niemanden kenne der an Covid-19 gestorben ist und auch niemanden mit bestätigtem Impfschaden. Ich kenne nicht mal jemanden, der jemanden kennt, der an Covid gestorben ist. Und da ich sehr viele Menschen kenne – weiß ich, dass wir nicht unter einer weltweiten Pandemie leiden, bei der viel gestorben wird.

Und mir kommt es sehr, sehr seltsam vor, dass die gesamte Menschheit geimpft werden soll, wegen etwas, was nicht gefährlicher ist, als die schlimmen Virusgrippen, die wir alle seit Jahren kennen.

Noch dazu mit einem neuartigen Impfstoff, der nicht die üblichen Testphasen bestanden hat, sondern durchgepeitscht wurde und nun eine Notzulassung hat – für die aber niemand die Verantwortung übernehmen will.

Soll ich meine Freunde fragen, vor welcher Pandemie sie sich mit der Impfung schützen wollen? Und ihnen die Tabellen schicken, mit den offiziellen Todeszahlen der letzten Jahre – aus denen hervor geht, dass 2020 nicht mehr gestorben wurde, als in anderen Jahren?

Kann ich mich auf die Zahlen verlassen? Klar, sie kommen ja von offizieller Stelle, vom Bundesgesundheitsministerium.

Kann ich sie selbst nachprüfen? Nein!

Wie kann Propaganda die Menschen so verwirren? Wie können die Medien es wagen, seit über einem Jahr davon zu predigen, dass einzig eine Massenimpfung uns aus der Krise führen kann?

Wissen wir das? Oder glauben wir das, weil man es uns sagt?

Und nun?

Nun sehen die Geimpften in vielen Ländern, die uns beim Impfen voraus waren, angeblich selbst, dass sie bisher keinen Vorteil davon haben, dass sie nicht geschützt sind und auch weiter für andere eine Gefahr darstellen.

Es gibt sogar Studien, die zeigen, dass Ungeimpfte durch Geimpfte gefährdet werden…

Dass die Pandemie vorgetäuscht wurde, um die Massenimpfung zu erreichen, die dann letztendlich dafür sorgen wird, dass es mehr und gefährlichere Varianten von Covid geben wird…

Alles nur Verschwörungstheorien?

Sicher, das kann alles völliger Blödsinn sein – aber ganz sicher nicht weiter entfernt, als der Blödsinn, eine Massenimpfung würde uns schützen und wir könnten zu mehr Normalität zurück kehren.

So wie vor der „Plandemie“, wird es NIE wieder werden, das wurde uns medial auch schon klar gemacht, damit wir keine falschen Erwartungen haben…

Nun gut, meine Freunde haben sich aber schon impfen lassen – und sie glauben daran, dass diese Impfung gut für sie ist – also macht es doch JETZT keinen Sinn, ihnen zu sagen, wie ich darüber denke… Denn ich kann es ja auch nicht wissen, ich glaube nur andere Informationen als sie, weil mir diese glaubwürdiger erscheinen, das ist alles.

Wenn ich Ihnen also meinen Glauben mitteile, würde sie das vielleicht nur verärgern, verunsichern oder ängstigen und das wäre kontraproduktiv. Denn Glaube versetzt bekanntlich Berge und solange sie selbst davon überzeugt sind, die Impfung wäre GUT für sie, wird sie ihnen vielleicht nicht schaden… ?

Also halte ich lieber den Mund…

Es soll ja auch jeder Mensch frei wählen, was er für angemessen und richtig hält. Ich sollte das akzeptieren. Doch ich fühle einfach zu deutlich, dass es eben NICHT frei gewählt ist, sondern dass sie lediglich verängstigt sind und der Agenda folgen. Sie tun genau das, was man von Ihnen erwartet. Sie folgen der offiziellen Agenda des derzeitigen Systems, die man mit allen Medien, ohne Unterlass in die Menschen hinein getrieben hat. Das ist doch keine freie Wahl – oder?

Was wenn das System sich morgen ändert und die neuen Machthaber geschlossen das Gegenteil behaupten – wie es fast bei jedem Systemwechsel der Fall war?

Wenn alles was heute gut und richtig gilt, morgen kriminell und verachtenswert wäre?

Wenn ich ehrlich bin, fällt es mir gar nicht leicht, die Entscheidung meiner Freunde zu akzeptieren. Nicht nur, dass ich mir ernsthaft Sorgen um ihre körperliche Gesundheit machen, mache ich mir Gedanken, über ihre seelig-geistige Verfassung. Es fühlt sich so an, als könnte ich ihnen nicht mehr trauen, weil sie sich auf die „falsche“ Seite gestellt haben. Als hätten sie ihre Wahl zwischen Licht und Dunkelheit mit der Impfung getroffen. Zwischen Abhängigkeit und Freiheit, zwischen Tod und Lebendigkeit, zwischen Technologie und Natur…

Das klingt nun völlig hart und durchgeknallt. Doch es entsetzt mich, dass diese lieben Menschen scheinbar dem System und all den Halunken vertrauen, die uns erst in dieses Dilemma gebracht haben. Es ist, als hätten sie kein Vertrauen zu der Genialität ihrer Körperintelligenz und als störe es sie gar nicht, Unbekannte Stoffe in ihrem System zu haben. Hauptsache ich kann wieder einkaufen und in den Urlaub fahren. Wenn das weltweit gemacht wird, dann wird es ganz sicher gut sein!

Es will mir nicht in den Kopf, wie auch nur EINER diesem System, dieser Regierung und den Organisationen – die fast alle, weltweit kontrolliert werden von Menschen, wie Bill Gates und anderen seines Kalibers, vertrauen können. Es stinkt so gegen den Himmel, was wir besonders im letzten Jahr, aber im Grunde genommen schon seit einigen Jahren global erleben, dass es für mich unfassbar scheint, diese Zusammenhänge NICHT zu erkennen.

Wie GUT und NAIV muss man sein? Doch sich ganz fest die Augen zu halten, ändert nichts an dem, was wirklich ist. Das muss ein Erwachsener Mensch doch spüren…

Leben wir in einem gigantischen Krieg, der neuen Art…
Jeder gegen Jeden?

Mir kommt es so vor, als trifft nun jeder Mensch seine Wahl. Die Menschen die sich impfen lassen, wählen ihren Weg, ihre Realität und die anderen wählen einen anderen Weg. Ab hier gehen die Menschen bewusst und sichtbar nicht mehr in die gleiche Richtung. Als wären wir an einer Kreuzung angekommen, wo die Einen da entlang gehen und die Anderen dort entlang.

Man muss das nicht bewerten, sondern kann es lediglich feststellen. Denn mit einem universellen Blick betrachtet, sind wir vielleicht alle hier, um Erfahrungen zu machen und zu lernen und wir sind nicht alle am gleichen Punkt, sondern die Einen brauchen Dies und die anderen Das, für ihre seelische Entwicklung.

Deshalb geht es meiner Meinung nach um Loslassen, um Akzeptanz. So als stechen zwei Schiffe in See und ein Teil der Menschheit besteigt das Impfschiff und der andere Teil ein anderes Schiff und diese fahren nicht mehr zum gleichen Ziel, sondern in unterschiedliche Richtungen. Statt uns zu streiten und aneinander fest zu krallen, uns gegenseitig zu verurteilen oder zu erpressen, sollten wir uns loslassen und Jeder sollte Jedem das Beste wünschen, während wir uns zuwinken.

Was ist also zu tun?

Wie kann ich fühlen und mich verhalten, wenn ich dem „teile und herrsche“ nicht dienen will?

Soll ich mich in Zukunft von allen Geimpften fern halten, weil sie mir gesundheitlich schaden könnten und unbewusst durch ihre Entscheidung für die Impfung, auf der Seite der Unterdrücker stehen?

Ich kann da keine Entscheidung treffen, sondern lediglich fest stellen, dass ich aufmerksam sein möchte und in jedem Moment wählen möchte, was für mich stimmig ist und was nicht. Ich möchte kein Konzept daraus machen, keine Verallgemeinerung – denn ich denke, genau da liegt unser Problem.

Wir haben uns vom System spalten lassen, haben uns Etiketten verpassen lassen und verhalten uns oft den Etiketten entsprechend, statt den Menschen entsprechend.

Dies gilt nicht nur gegenüber anderen, sondern auch gegenüber uns selbst. Wieviele Menschen folgen wohl eher einem Konzept, statt dem drängen ihrer Seele – weil sie vielleicht dieses Drängen gar nicht mehr fühlen?

Was wenn die meisten Menschen schon heute gar nicht mehr echt sind, echt sein können, sondern sich selbst vollkommen verloren haben?
Da kann man nur sagen: “Vergib ihnen, sie wissen nicht was sie tun!”

Wer spürt noch seine innere Stimme, die von Gewissheit geprägt ist, ohne jeden Zweifel?

Ich sollte auch mich selbst immer wieder fragen – WIESO ich dies oder das glaube? Wieso ich mir dieser oder jener Wahrheit gewiss bin?

Kann es überhaupt Gewissheit geben – die vollkommen rein ist, vollkommen frei von Prägung, Manipulation, Mustern und Glaubenssätzen?

Kann man vielleicht jedem Menschen alles einreden, was auch immer man will – wenn man es nur geschickt genug anstellt? Eingeschlossen sich selbst?

Sind wir womöglich alle nur programmiert und die Vorstellung, wir hätten eine eigene Meinung, ist nichts als eine Illusion?

Ich denke wir sollten uns noch mal ganz neu und frisch fragen:
WORUM geht es wirklich?

Worum geht es MIR wirklich in diesem Leben?

Wie WILL ich SEIN? Bin ich echt?

Oder bin ich selbst eine Marionette, die einfach gelernt hat nachzuplappern, ohne jemals selber zu denken?

Ich freue mich auf den Austausch mit euch – über all diese Fragen!

Nachtrag:
Heute kam mir noch ein entscheidender Aspekt in den Sinn. Ich beobachte seit Jahren, wie von den Massenmedien und der politischen Propaganda, viele Werte völlig verdreht werden. Böse ist gut, Geiz ist geil,
viele Sexpartner haben ist bewunderungswürdig, deutsch zu sein ist eine Schande, Heimat ist etwas was überwunden werden muss, Kinder müssen vor den Eltern geschützt werden, wer Fragen stellt ist gefährlich, wer selber denkt und lernt ist ein Verbrecher, wer gut nachplappern kann und manipulierbar ist, bekommt die höchsten Posten… um nur ein paar Beispiele zu nennen.
Meine Überzeugung ist es, dass diese Impfung ein gefährliches und nicht offen kommuniziertes Experiment am Menschen ist. Sie ist ein Eingriff in das natürliche, lebendige, intelligente Körpersystem, was grundsätzlich selbständig in der Lage ist, sich zu schützen, sich anzupassen und die Gesundheit zu erhalten. Nur haben die Götter in weiß seit Jahrzehnten keinen Respekt mehr davor, sondern pfuschen überall rein – statt den Körper bei seiner Selbstheilung zu unterstützen, macht man sich den Körper Untertan, so wie Mutter Erde.
Das Lebendige, das von göttlicher Intelligenz gesteuerte, wird nach und nach zerstört und ersetzt, mit Technologie,
die der Mensch glaubt kontrollieren zu können. Was für ein Wahnsinn!
Deshalb empfinde ich die Impfung als unverantwortliche Maßnahme gegen das Leben.
Doch die Menschen, die sich impfen lassen, sind zutiefst davon überzeugt, dass die Impfung FÜR das Leben ist, denn das wird täglich propagiert, seit 1,5 Jahren. Deshalb glauben sie, dass die Impfgegner durch ihre Verweigerung das Leben gefährden. Weil auch hier die Tatsachen völlig verdreht werden und so viele Menschen die verdrehten Werte einfach übernehmen, ohne tiefer zu spüren, dass da was nicht stimmt.

Please follow and like us:

7 Gedanken zu „Massenimpfung – der Scheideweg?

  1. Hallo!
    Deine Worte könnten auch von mir stammen und daher bin ich ganz bei dir!.. Ich fühle mich oft auch ratlos wie ich diesem Treiben gegenüber stehen soll. Familie, Freunde, Menschen die
    einem lieb u. teuer sind entscheiden sich gänzlich anderns als
    man dachte…
    Es macht traurig u. man fühlt sich allein gelassen , da kein wirklicher Austausch mehr mögkich ist!
    Liebe Grüße!

  2. Ich denke, es kommt hier auf den eigenen gesunden Menschenverstand an. Auch , wie das eigene Bewußtsein entwickelt ist. Wenn man sich vor der “Plandemie” mit der ganzen Verdrehtheit im Außen beschäftigt hat und weiß, dass hier sehr vieles nicht stimmt, dann hat man dieses falsche Spiel gleich erkannt . Ich bin auch aus allen Wolken gefallen, als ich hörte , wer sich alles in meinem Umfeld impfen läßt. Ich versuchte mit ein paar Freunden und der Familie zu sprechen, aber erfolglos. Um einige habe ich wirklich Angst und hoffe, dass der Impfstoff doch nicht so schadet , wie angesagt. Alles andere muss ich los lassen. Die Spreu trennt sich vom Weizen. Ich lasse mich aber trotzdem nicht spalten, gehe nur einen anderen Weg. Liebe Grüße

  3. Liebe Grit,

    du sprichst mir aus dem Herzen, stellst dieselben Fragen, die ich mir auch stelle und kommst zu ähnlichen Schlüssen.

    Auch wenn ich in jedem Moment neu und intuitiv erspüren möchte, welches Verhalten adäquat bzw. stimmig ist, so spüre ich doch auch ganz klar, dass sich bei dem Impfthema letztendlich die Wege scheiden, wenn es nicht schon zuvor geschehen ist. Im Grunde war das ganze Jahr 2020 bereits ein dauernder Abschiedsprozess.

    Danke für deine Worte.

    Gruss von Herzen, Susanne

  4. “Die Finsternis ist das hellste Licht der Erleuchteten.” DS

    Jeder Mensch macht die Erfahrung, die er in genau dem Moment seiner Entwicklung für seine Regression zu machen hat, um sich seine Fehlentwicklung anzuschauen.

  5. Liebe Grit, schön zu lesen, was Du schreibst über Deine Gedanken zur jetzigen Zeit.
    Wenn ich das ganze betrachte, haben die Maßnahme jegliche Wissenschaftlichkeit längst verlassen, sonst würde man nicht so viele Wissenschaftler mundtot machen. Also geht es nur noch um Überzeugungen und Glauben. Anders gesagt bewegen wir uns auf der Ebene von Religion. Für die einen führt dieses Verhalten zum Heil, für die anderen jenes.
    Kann ich offen und tolerant gegenüber Andersgläubige sein? Oder bin ich eher fanatisch! Sind die anderen fanatisch? Muss ich befürchten, von den Anhängern der neuen staatlich anerkannten Religion der Göttin Corona misshandelt zu werden, wenn ich nicht auch ihre Rituale ausführe und ein anderes Glaubensbekenntnis habe? Muss ich gar ins Verborgene, um mit Gleichgesinnten meinen Glauben unbehelligt leben zu können?
    Offiziell werden Menschen, die so denken wie ich und ihre Wahrheit mutig öffentlich kundtun als Lügner und gefährliche Spinner diffamiert. Traue ich mich dann noch selbst, öffentlich dazu zu stehen, was ich denke?
    Das sind Gedanken, die mich beschäftigen.

    Alles Liebe Euch,
    André (Daniel)

    1. Ja, das ist vollkommen treffend – es fühlt sich an wie ein Glaubenskrieg. Und jedem Einzelnen kommt seine Sicht der Dinge als die einzig Richtige vor. Bei den Meisten kommt eine, oft unbewusste Angst dazu,
      sie fürchten, den Boden unter den Füßen zu verlieren, sollte sich heraus stellen, dass sie auf`s falsche Pferd gesetzt haben, dass sie sich haben betrügen lassen, dass sie das “Falsche” geglaubt haben.
      Weil sie sich dann eigestehen müssen, dass sie auch das Falsche getan haben, dass sie mit verantwortlich sind…
      Um so größer diese Angst, um so vehementer verteidigen die Menschen ihre Sichtweise. Wirklicher Dialog, wirkliche Offenheit, wirkliche Neugier finden unter solchen Umständen nicht statt. Die Meisten sind in ihrer Blase oder Kiste oder Schublade und es gibt immernoch EIN großes Lager – dem alle Menschen angehören, die sich als Systemtreu empfinden… Oft arbeiten sie im oder für das System, was die Verstrickung und Abhängigkeit um so größer macht. Diese Öffentlichkeit, die Mainstreammedien – prägen noch sehr die allgemeine Meinung und in vielen Kreisen braucht es Mut – wenn man als Einziger anderes denkt, sich dazu zu bekennen. Man katapulltiert sich damit einfach hinaus, weg von dieser öffentlichen Meinung und das hat Konsequenzen. Die können einem den Job kosten, die Familie spalten, oder Freundschaften sprengen und vieles mehr… Trotzdem denke ich, ist es heute so wichtig wie nie zuvor, zu seinen Sichtweisen zu stehen und gleichzeitig Tollerenz und Verständnis gegenüber anderes Denkenden zu zeigen.
      Die Menschen, die sich schon lange vom System abgewendet haben und ihren eigenen Stielfel machen – waren bisher die Letzten, denn sie bekamen keine Förderung und keine Unterstützung vom System, sondern eher große Steine in den Weg gelegt…
      Diese Menschen sind sozusagen gereift und gewachsen – sie waren bisher die Letzten (die Randerscheinungen der Gesellschaft) und sind jetzt auf dem besten Wege, die Ersten zu sein und ihre Erfahrungen zu teilen, so dass andere ihnen folgen können. Um aus der Systemabhängigkeit, in die Selbstermächtigung zu wachsen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.