Kennt jemand die Wahrheit ?

Kennt jemand die Wahrheit ?

Das mit der Wahrheit ist so eine Sache. Etwas in mir hat ein unbändiges Verlangen danach, die Wahrheit zu erfahren. Ich möchte das Wahre erkennen, es vom Unwahren unterscheiden. Ich möchte nicht belogen, betrogen, getäuscht und manipuliert werden, so dass am Ende mein ganzes Fühlen, Denken und Handeln auf falschen Tatsachen beruht und mir nur logisch und schlüssig und richtig erscheint, weil ich rundherum falsche Informationen und falsche Prägungen hatte. Oder sollte uns das egal sein? Mir ist es nicht egal…

Wenn dann irgendwann aus irgendeinem Grunde dieser Schwindel ans Licht kommt, wie soll ich mich dann fühlen? Wenn klar wird, dass meine Werte, meine Glaubenssätze auf falsch Informationen beruhten und meine Überzeugungen und Handlungen nur einer Lüge dienten – einer Unwahrheit entsprangen. Wenn mir klar wird, dass auch ich unwissentlich dieser Lüge gedient habe, weil ich es geglaubt habe… Wenn mir klar wird, dass ich großes Unrecht getan habe, ohne mir dessen bewusst zu sein, weil ich auf falsche Anweisungen gehört habe – was ist dann?
Das ist ein sehr schauerliches Gefühl, doch wir alle müssen uns bewusst sein, dass es so sein kann, dass wir irgendwann fest stellen, dass wir auf dem Holzweg waren und an diesem jeden Tag mit gebaut haben.

Es gibt viele Abhandlungen von gelehrten Menschen, PhilosophInnen und ForscherInnen, die dieser Sache mit der Wahrheit auf den Grund gehen, aber was auch immer da alles schlaues erkannt wurde und in Worte gefasst – das Wenigste davon ist irgendeinem Menschen im Alltag bewusst.

Wo ist Wahrheit zu finden?

Sicher gibt es Wahrheiten, in Zusammenhang mit Naturgesetzen, auf die man sich verlassen kann.

Wenn es regnet, wird es nass. Wenn ein Sturm zieht, dann fliegt vieles durch die Gegend. Wenn etwas herunterfällt, schlägt es früher oder später irgendwo auf. Wenn ein Lebewesen über längere Zeit nichts isst und trinkt wird es sterben. Wenn man viel trinkt, wird man irgendwann Wasser lassen müssen. Ein schwerer Stein geht im Wasser unter und ein trockenes Stück Holz schwimmt.

Genug der Beispiele, das sind alles Dinge, die kann man als naturgegeben ansehen und diese Tatsachen sind nicht einmalig, sondern unter irdischen Umständen Wahrhaftigkeiten.

Menschen können wahrhaftig sein.
Wenn ein Mensch etwas sagt und das auch tut, wenn sein Reden und Handeln in Übereinstimmung sind, sich nicht widersprechen, man sich auf das, was der Mensch sagt, verlassen kann, weil er auch entsprechend fühlt und handelt, dann ist das ein zuverlässiger, authentischer, wahrhaftiger Mensch.

Dann gibt es die individuellen Wahrheiten, die sich aus Erfahrungen speisen. Man hört oder liest etwas und empfindet es als wahr, weil die eigenen Erfahrungen damit übereinstimmen.

Man stellt in Gesprächen mit anderen fest, dass man die gleichen Ansichten, oder Werte teilt und empfindet Bestätigung und Wahrheit darin.
Doch meist ist dabei nicht bewusst, dass es lediglich eine individuelle Wahrheit ist, die nichts mit wirklicher Wahrheit zu tun haben muss, weil sie auf falschen Informationen beruhen kann.

Es gibt Wahrsager und Prophezeiungen, in denen Geschehnisse, die sich in der Zukunft ereignen sollen, voraus gesagt werden. Rückblickend, kann man beurteilen, ob das Vorausgesagte wahr geworden ist, oder nicht.

Wo ist Wahrheit nur schwer zu finden?

Es gibt viele Religionen, Konzepte und Theorien, wissenschaftliche Erkenntnisse, die allesamt den Anspruch von Wahrheit in sich tragen und sich dadurch gegenseitig zu großen Teilen ausschließen.

So, als wäre es absolut unmöglich, dass all dies gleichzeitig wirklich wahr sein könnte.

Hat Gott die Welt und die Menschen in 7 Tagen gemacht? Oder gab es einen Urknall und eine darwinistische Evolution begann, bis sich nach Äonen Säugetiere entwickelten und aus dem Affen dann der Mensch wurde? Oder wurden wir von Außerirdischen oder Innerirdischen ausgesät, die hier auf Erden ihre Experimente machten, um sich eine Sklavenrasse zu züchten? Oder, oder…

Vielleicht ist aber auch so, wie bei der Geschichte von den Blinden und dem Elefanten und am Ende ist tatsächlich ALLES wahr, wenn man es ins richtige Verhältnis und den rechten Zusammenhang zu setzen weiß.

Aus diesen Gründen der scheinbaren Unvereinbarkeit und dem Anspruch auf Wahrheit wurden und werden Kriege geführt, seit die s.g. Geschichtsschreibung ihren Lauf genommen hat.
Wer möchte hier sagen, WAS die Wahrheit ist?

Sollte man Babys und Kleinkinder einfach schreien lassen, sie ordentlich erziehen, damit sie wissen was sich gehört? Damit sie schweigen wenn Erwachsene reden und ohne Widerspruch alle Ansichten übernehmen und alle Befehle ausführen?

Oder sollte man sie ständig herumtragen und aufpassen, dass sie nie schreien, weshalb man ihnen alles erlauben muss, niemals NEIN zu ihnen sagen darf, ihnen alles ermöglichen sollte und keinerlei Grenzen setzen darf? Oder, oder…
Die einen glauben Dies und die anderen Das und es gibt so unzählige Konzepte, die man glauben kann – doch ist das eine unwahr, damit das andere wahr ist?

Wer die Wahrheit kennt, hat die Macht? Stimmt das?

In unserer Welt hat der, der das meiste Geld hat die Macht. Denn unsere System beruht auf Macht durch Besitz und Macht durch Einfuss. Geld kontrolliert die Welt, ohne Geld geht nichts, mit Geld geht alles – das ist das Motto. Weshalb auch jeder Mensch dem Geld hinterher jagen muss und wenn er nicht will, dann wird er dazu gezwungen. Alle tanzen nach der Pfeife des Geldes den Totentanz… Und die Kontrolleure spielen „Schach der Erde“.

Um Wahrheit geht es dabei schon lange nicht mehr, nur darum, die Lügen zu verschleiern, zu ignorieren, oder einfach so viele dazu zu machen, dass niemand mehr sich zurecht findet und das Ei und die Henne untrennbar werden.

Wahrheit befreit

Ich denke ja, aber sicherlich nicht jeden. Doch Wahrheit kann auch so schockierend sein, dass es sich ganz und gar nicht nach Befreiung, sondern nach – auf der Stelle sterben wollen – anfühlt.

Ich kenne zwei Menschen, die mir ganz klar ins Gesicht gesagt haben, dass sie die Wahrheit, falls es die gibt, NICHT wissen wollen. Sie wollen das alles so bleibt wie es ist und sie wollen glauben was sie glauben – denn was soll ihnen eine schockierende Wahrheit nützen, die nur ihr Leben in Aufruhr bringen würde. Ich kann sowas hören und verstehen, irgendwie – auch wenn ich selbst nicht so denke. Ich will es unbedingt wissen, ich habe irgendwie keine Angst vor der Wahrheit.
Aber diese Menschen haben Angst, sie möchten ihre Komfortzone nicht verlassen, sie möchten keine Veränderung, sie möchten keine Irrtümer und irgendwie möchten sie eben keine ENTtäuschung, sondern bleiben lieber in der Täuschung, oder Matrix, denn da kennen sie sich aus… Um so mehr Menschen so denken, was ihnen ja keiner verbieten kann und was ihr gutes Recht ist, um so schwieriger ist es, hinter die Kulissen zu schauen.
Denn alle die helfen tagtäglich mit, dass alles so bleibt, dass nichts ans Licht kommt.

Wir bewegen uns jetzt ins Reich des Glaubens.

Jede Kultur der Erde, jede Gemeinde, jede Familie hat ihre Traditionen, Werte und Glaubenssätze, dem ist schwer zu entrinnen, wenn man damit aufgewachsen ist. Entweder man übernimmt diese Dinge und macht sie sich zu eigen, oder man zieht in die Welt hinaus und schaut, was es sonst noch so gibt, falls sich das Innere dagegen sträubt, wird man da nicht bleiben wollen.

Je nachdem, wie wir von Kindheit an geprägt wurden, erscheint uns eher das Eine oder das Andere glaubwürdig. Dazu kommt, wenn man etwas glaubt und der Glaube im Leben durch reale Erfahrung bestätigt wird, dann verfestigt sich dieser Glaube und man meint nun zu WISSEN.

Glaube ist im Grunde etwas, was in innerer Resonanz zur Gewohnheit, dem Vertrauten, der Seele und dem inneren Gewahrsein steht. Glaube fühlt sich oft an wie etwas, dass von Innen heraus kommt, aufgrund von Inspiration, Resonanz, Sehnsucht, Beobachtung und dem Bedürfnis nach Erklärungen für das Auf und Ab im Leben.

Mir scheint es abartig, einen erwachsenen Menschen zu einem bestimmten Glauben zwingen zu wollen, durch Strafen, Verbote, Folter und Schlimmeres. Wieviel Unheil geschah in der Welt, weil Menschen andere Menschen zwangen, ihrem Glauben abzuschwören und ab sofort etwas anderes zu glauben, was ihnen von den Eroberern und Missionaren vorgeschrieben wurde, in sie hineingeprügelt wurde. Was kann das für ein Glaube sein?
Diese Art von gewaltsamer Umerziehung hat es laut unserer Geschichtsschreibung schon immer gegeben.

Alle müssen glauben, was die Sieger glauben. Denn da sie so mächtig sind, dass sie gesiegt haben, muss ja wohl ihre Art das Leben zu betrachten, die Richtige sein.

Offiziell wird heute in der westlichen Welt die Religionsfreiheit gepriesen. Jeder soll glauben dürfen was er will. Das ist ein wunderbarer Ansatz, denn jeder Mensch sollte wählen können und auf sein Inneres vertrauen, wenn es um Glaubensfragen geht.

Leider ist das trotz Religionsfreiheit nicht der Fall, da die meisten Menschen eben in ihre Glaubenssysteme hineingeboren werden und dem oft nicht entfliehen können, oder es niemals in Frage stellen und nie wirklich einen eignen Standpunkt dazu entwickeln. Es wird als Wahrheit angenommen und fest zementiert und alle anderen, die etwas anderes glauben – glauben eben nicht an die Wahrheit, sondern sind Verirrte, oder sogar Feinde.

Das Informationszeitalter

In unserem Zeitalter, wo zumindest in der westlichen Welt, fast Jeder jederzeit Zugang hat zu sämtlichen Informationen aus allen Bereichen des Weltgeschehens, die sich oft völlig widersprechen, ist die Verwirrung komplett.

Viele Menschen lösen das Problem, indem sie nicht mehr wählen, WAS sie von all den Informationen glauben wollen, sondern sie entscheiden sich WEM sie glauben wollen.

Sie wählen eine oder mehrere Quellen aus, zu deren Informationen sie innerlich in Resonanz stehen, oder die sie als glaubwürdige Autorität anerkennen.

Alle anderen Informationen, die nicht aus diesen Quellen stammen, werden von vorn herein als unglaubwürdig oder sogar unwahr definiert und abgelehnt, das erleichtert das Leben ungemein.
Es kommt ihnen nicht in den Sinn, dass auch ihre Quellen falsche Informationen liefern könnten und dass sie selbst es nicht wissen können und oft nicht nachprüfen, sondern nur glauben.
Das Fatale ist, sie glauben ganz ernsthaft, dass sie es genau wüssten, weil ihre Quellen zuverlässig sind.
Die Absurdität dass sie lediglich glauben und absolut nichts wirklich wissen ist ihnen dabei nicht bewusst.

Die Menschen befinden sich also auf einer Art selbst gewählter Informationsinsel und diese Informationen gelten als richtungsweisend und wahr. Die gewählten Quellen bedienen meist die bereits installierten Glaubenssätze und spiegeln die Werte des Umfeldes wieder, in denen dieser Mensch sich bewegt. Meist finden sich im Umfeld des Menschen viele Gleichgesinnte wieder, so dass es innerhalb der Insel viel Bestätigung gibt, dass diese Informationen die Wahren sind, die Richtigen.

Was bedeutet, dass andere Informationen aus anderen Quellen, die im Widerspruch dazu stehen falsch sein müssen. Es müssen Lügen sein, denn sonst würde der Glaube des Menschen durcheinander geraten. Der Mensch würde an sich und seinem Glauben und seinen Quellen zweifeln und das ist etwas, was nur sehr starke Menschen zulassen können. Die Meisten klammern sich an ihre s.g. Wahrheit – bis diese mit ihnen unter geht.

Die Lenker und Denker dieser Welt beschäftigen sich schon seit jeher damit, wie die Menschenmasse am besten zu lenken und zu benutzen sei. Die psychologischen Erkenntnisse spielen dabei eine große Rolle. Die Art der Kriegsführung ändert sich immer mehr in die Richtung von reinen Bewusstseinskriegen. Kontrollierst du das Bewusstsein der Menschen, dann kontrollierst du ALLES. Du kontrollierst dann, was sie richtig und falsch finden, was sie glauben und was sie nicht glauben, was sie wissen und was sie nicht wissen, was sie kaufen, was sie essen, was sie anziehen, wie sie miteinander reden, was sie in ihrer Freizeit machen, wie sie Sex haben, wie sie Beziehungen leben, wie Familien funktionieren, wie krank die Menschen sind usw…

Denn all das Verhalten, wird durch das bestimmt, was ein Mensch glaubt, was er für real oder wahr hält.

Wenn Menschen völlig verwirrt werden, weil ihre glaubwürdigen Quellen plötzlich Informationen liefern, die unglaubwürdig sind, die total widersprüchlich sind, dann gibt es mehrere Möglichkeiten, damit umzugehen. Manche verlieren einfach den Boden unter den Füßen und ihr gesamtes Leben fängt an zu schlingern, weil völlig unklar ist, WAS eigentlich IST.

Andere fühlen sich von den Quellen, denen sie vertraut haben verraten und suchen in anderen Quellen nach der Wahrheit. Werden zu s.g. Verschwörungstheoretikern und beginnen alles zu hinterfragen, oder hängen einfach irgendwelchen Theorien an, die andere vorschlagen.

Und dann gibt es die, die sich blind und taub stellen, weil nicht sein kann, was nicht sein darf. Die Quellen ihres Vertrauens werden nicht hinterfragt, weil das unmöglich erscheint und diese Menschen folgen weiter ihrer inzwischen völlig ungereimten Wahrheit – weil sie es sich selbst nicht erlauben, das wahr zu nehmen. Die Angst vor der Ohnmacht und Verunsicherung ist so groß, dass alle Widersprüche der Informationen und alles, womit ihre Seele und ihr Wesen niemals einverstanden sind, ausgeblendet werden. Sie schalten sich sozusagen selbst aus, um den Wahnsinn nicht zu spüren und das oft völlig unbewusst.

Informationskrieg um das menschliche Bewusstsein

Dieser Krieg der Informationen wird immer sichtbarer und immer offensiver. Dabei geht es meist um Ereignisse, die niemand von uns selbst nachprüfen kann. Wir alle sind darauf angewiesen, vertrauen und glauben zu können. Doch das funktioniert nicht mehr, in diesem Krieg. Denn selbst Quellen, Kanäle, Onlineportale, Zeitschriften, die dir früher sehr vertrauenswürdig erschienen, schlagen mitunter Töne an, die einfach völlig schräg sind.

Ich denke, egal WER und egal WO ein Mensch heute steht – NIEMAND kann ruhigen Gewissens einer Quelle vertrauen, wenn er noch alle Tassen im Schrank hat. Diese Zeiten sind vorbei.
Sämtliche einst gute Initiativen wurden und werden unterwandert, Kanalbetreiber werden erpresst und benutzt und wissen oft gar nichts davon…
Wir müssen uns also verabschieden von dieser Idee – eine Quelle zu wählen, der wir glauben und vertrauen und die für uns die Wahrheit verkörpert.

Jede Quelle dreht und zerrt die Informationen so zurecht, wie die gewünschte Wirkung auf die Informationsempfänger sein soll. Die Quellen berichten nicht neutral, sondern sie haben ein Sendungsbewusstsein, eine Absicht, eine Agenda, die ganz schnell Informationen zu Propaganda macht.
Manche Quellen sind nur dafür da, einfach das Gegenteil zu behaupten von dem, was andere sagen.
Andere sind dafür da, Kleinigkeiten aufzubauschen, wenn die sich eignen, bestimmte gewünschte Effekte beim Verbraucher zu erzielen.

Das Geschäft mit der Angst

Wahrheit gegen Verunsicherung. „In anderen Ländern ist alles viel besser als in Deutschland. Geh nach Praguay! Hau ab so lange du noch kannst.“ Unzählige s.g. Auswanderungshelfer machen ein dickes Geschäft damit, anderen zu helfen, ihre Heimat zu verlassen. Diese Liega spielt im Informationskrieg auch eine bedeutende Rolle. Flüchtlingsströme werden in alle Richtungen gelenkt und fast niemand ist freiwillig auf der Flucht, ALLEN wurde extreme Angst gemacht und dann etwas tolles versprochen. So wie der Deutsche glaubt in Paraguay findet er das Paradies und totale Freiheit, so glauben andere Flüchtlinge, in Deutschland gäbe es alles für sie, was ihr Herz begehrt. Sie glauben das, weil es ihnen erzählt wird, weil sie regelrecht dazu gedrängt werden.

Es fühlt sich so an, als würde die Bevölkerung der Welt einmal umgerührt werden, bis nichts mehr an seinem Platz ist, bis jeder sich fremd fühlt, ob im Ausland, oder im eigenen Land.

Verkaufen auf Teufel komm raus… Alles ist schlimm und gefährlich und wird in Zukunft noch viel schlimmer. Wenn du nicht untergehen willst dann „Schütze dich mit diesem und jenem Produkt…“ Wieviele Menschen damit Geld verdienen, mit der Angst der anderen, ob das Esoteriker sind, oder Prepper, oder was weiß ich… Ich möchte gar nicht diese Schubladenwörter benutzen… Diese Menschen unterstützen bewusst oder unbewusst eine bestimmte Art von Information und es spielt keine Rolle, ob sie wahr ist – es ist wichtig, dass die Menschen die Produkte kaufen.

„Erwache, der Aufstieg ist nah…“ Der Markt boomt von Seminar- und Workshopangeboten. Jetzt noch schnell das Bewusstsein erweitern, damit man den Zug in die 5. Dimension nicht verpasst.

Ich möchte das nicht gänzlich ins Lächerliche ziehen, aber mein Gefühl ist, dass 70% all dieser Angebote die totale Verunsicherung der Menschen ausnutzen, ohne ihnen wirklich weiter zu helfen. Aber solange das niemand merkt, die die das ausnutzen vielleicht nicht und die die sich ausnutzen lassen, vielleicht auch nicht – ist ja alles gut. Oder?

Wo ist denn jetzt die Wahrheit geblieben?

Meine Erfahrung ist, dass Wahrheit, wie ein seltenes Gewürz, in fast allen Informationen drin steckt, nur wer will sagen wieviel davon und an welcher Stelle? Denn inzwischen ist die Verzerrung der Wirklichkeit so stark, dass Böse plötzlich Gut ist und Klimawandel von Menschen gemacht und die Umweltverschmutzung von den Bürgern und nicht von den Betrieben und Konzernen.

Wohl dem, der wenigstens diese Verzerrung und Verdrehung der Wahrheit fühlen kann – da ist das innere Barometer noch nicht kaputt.

Wenn es nicht mehr darum geht, sich eine glaubwürdige Quelle zu suchen, deren Informationen man blind vertrauen kann und deren Agenda man blind folgen kann – worum geht es dann jetzt?
Es geht darum, das blinde Vertrauen und den blinden Glauben ein für alle mal loszulassen.

Denn das dient dem Menschen nicht, sondern ermöglicht überhaupt erst dieses perfide manipulierende Spiel – bei dem die Gewinnen, die am lautesten schreien und die mediale Macht haben.

Die Wahrheitskrümchen, dieses seltene Gewürz, wollen von uns gefunden und gesammelt werden.

Es ist als wären es unzählige winzige Puzzlestückchen, die tatsächlich in ALLEM versteckt sind. Das Gefühl sie zu finden, ist fast wie beim Pilze sammeln. Hast du erst mal eins gefunden, dann siehst du die anderen schneller und oft stehen die Pilze auch nicht weit voneinander entfernt.
So geht es mir mit den Puzzlestückchen der Wahrheit auch.
Ich finde sie schon, seit ich denken kann und meine Sammlung ist riesig – was es nicht unbedingt leichter macht, ein stimmiges Bild daraus zu basteln – aus dem einen dann die Wahrheit als Ganzes anspringen könnte.
Denn täglich kommen kommen neue Teile dazu und das, was eben noch recht plausibel erschien, kann sich wenige Augenblicke später schon wieder erübrigt haben.

Es ist ein Spiel

Um damit nicht verrückt zu werden, ist es wirklich sinnvoll, der Wahrheit genüge zu tun, dass dies ein Spiel ist – ein Puzzlespiel, ein Versteckspiel, ein Fangespiel, ein Rätselspiel…
Das ganze Leben und allen Sinn und Unsinn, als ein Spiel zu sehen, hatte mir schon oft weiter geholfen, hat alles entspannt.
Also, wir werden geboren, sind in dieser Welt und dann sterben wir, früher oder später, aber mit Sicherheit. Das ist Fakt. Woher wir kommen, was vor der Geburt ist und nach dem Tod, das wissen wir nicht, das ist unklar.

Wenn es dir also besser damit geht, zu glauben davor und danach ist NICHTS. Dann ist es eine gute Option, das zu glauben und für wahr zu halten. Wenn es dich aber erfreut, dir vorzustellen, dass du gar nicht der Körper bist, sondern ihn nur bewohnst, für die Zeit hier auf Erden und du nach dem Tod des Körpers wieder reines Bewusstsein bist, dann ist das eben deine Wahrheit. Und es gibt gerade in diesem Bereich unheimlich viel Verschiedenes, was wir glauben können, ohne es genau zu wissen.

Aber was auch immer du glauben magst, NICHTS widerspricht der Idee, dieses Leben hier auf Erden als Spiel zu betrachten, oder?

Ich würde in dem Vergleich sogar soweit gehen, dass wir durch unsere Geburt, so eine Art Bio-Avatar bekommen haben, für dieses Spiel, unseren Körper und ansonsten läuft das Leben gar nicht so unähnlich einem Computerspiel ab. Es gibt Vorraussetzungen, es gibt Spielregeln, es gibt Dinge die du ändern kannst und Dinge die du nicht ändern kannst, es gibt Freund und Feind und es gibt ein Ziel.

Ups… ein Ziel?

Damit ein Spiel Spass macht und Sinn macht, muss es ein Ziel geben – selbst wenn man es nie erreicht, aber um das Leben zu leben, um den WEG zu gehen, braucht es ein Ziel, ansonsten ist es vollkommen sinnlos, verbraucht nur Ressourcen und führt zu Depression.
Selbst zu überleben, ist ein Ziel – aber das macht nur Sinn, wenn das überleben ernsthaft bedroht ist. Zu wissen warum und wofür man hier auf Erden ist – macht das Leben lebenswert, egal was passiert.

Weisst du, warum du hier bist? Nein? Hast du Lust es heraus zu finden? Herzlichen Glückwunsch, denn damit hast du schon ein Ziel!

Wahrheit oder Lüge?

Das ist auch ein Spiel. Und dieses Spiel sollten wir beginnen ganz bewusst zu spielen. Denn es kommt auf unseren inneren Sensor an, den wir wieder in unser Gewahrsein bringen müssen. Zu fühlen was stimmt und was nicht stimmt – ist eine menschliche Fähigkeit, damit sind wir ausgestattet. Doch die Meisten wurden so erzogen, dass sie diese Fähigkeit nie trainiert haben, gar nicht wissen, wie sich Wahrheit in ihnen anfühlt und wie sich Lüge anfühlt.

Jeder Mensch hat schon gelogen, in seinem Leben. Manche tun es ständig und finden das ganz normal und selbstverständlich, da fehlt jegliches Gewissen, jegliche bewusste Instanz von integerSein wollen. Manche lügen nur in Notfällen, oder um andere zu schützen.

Wenn eine Lüge von anderen geglaubt wird, verändern wir die wahre Realität. Die Lüge allein kann das nicht, aber wenn andere Menschen das für wahr halten und sich entsprechend fühlen und verhalten – dann beruht dies auf einer Lüge. Diese Menschen erschaffen dann eine Realität, die es eigentlich nicht geben würde, hätte nicht jemand gelogen.

Im Kleinen fällt das alles nicht sooo sehr ins Gewicht, obwohl es auch da zu mächtigen Verzerrungen und Verwerfungen kommen kann – das hängt immer von der Art der Lüge ab.

Nun denken wir das mal im Großen.
Wenn den Lenkern und Denkern der Welt klar ist, dass Bewusstsein Materie schafft und wenn sie das Bewusstsein der Menschen kontrollieren in dem sie kontrolliert, geplant und vorsätzlich Lügen, um bestimmte Ergebnisse, die zu ihrem Vorteil sind, zu erzielen – warum sollten sie das NICHT tun?

optische Täuschung – draw in street: Saules-dievas

Welch ein Schelm, der da denkt, die Medien und Regierungen und Puppenspieler sind ehrliche Leute, denen man vertrauen kann. Sie könnten ja sogar zu unserem Besten lügen, falls sie es gut mit uns meinen, aber Lügen würden sie in jedem Fall und haben es schon immer getan.

Nicht von früh bis spät und nicht in allen Bereichen und komplett – aber so, dass man nicht behaupten kann, dass sie uns mit der ganzen Wahrheit konfrontieren.

Ist ja auch verlockend. Wenn man das Spiel beherrscht und die Medienmacht hat, dann kann man schier fast alles spielen was man will, man muss es nur geschickt planen und darf nichts aus dem Auge verlieren, was einen von hinten wieder einholen kann.

Soll z.B. jemand in der Regierung seinen Posten verlassen, weil er unbequem zu steuern ist, dann hilft eine riesige Medienaktion, die diesem Menschen etwas anhängt, was das Volk verurteilt. Dabei spielt es keine Rolle, ob das wahr ist oder nicht, denn das Volk wird die Absetzung dieses Politikers verlangen.

Die großen Lügen, die eine ganze Menschheit zu bestimmten Ansichten oder Überzeugungen führen, erschaffen also eine Matrix – es passieren Dinge, hauptsächlich medial, die auf keinen Tatsachen und keiner Wahrheit beruhen, aber sie passieren dann in echt weltweit, weil alle daran glauben, als wäre es die Wahrheit.

Solche großen Lügen werden von langer Hand vorbereitet, lange geplant, geprobt, denn dafür müssen neben Informationen auch Tatsachen geschaffen werden – zumindest Szenarien, die man dafür benutzen kann, um sie als Tatsachen medial zu verarbeiten. Falls es keine Tatsachen gibt, werden auch mal welche erfunden und man greift auch mal auf Bildmaterial zurück, aus völlig anderen Zusammenhängen. Das sehen wir heute ständig, bei den MM und auch bei den alternativen Medien.

Wenn wir also aus der Matrix heraus wollen, dann müssen wir lernen zu fühlen, was Wahrheit und was Lüge ist. Wir dürfen nicht mehr pauschalisieren, blind vertrauen – sondern müssen sezieren.
Selbst in der absurdesten Meldung, an der nichts stimmt, kann sich ein großes Stück Wahrheit offenbaren – auf indirekter Ebene.

Stellen wir uns vor, diese Lügerei geht schon seit Jahrtausenden so, das, was wir als geschichtliche Tatsachen kennen, kann gelogen sein, oder wahr sein, aber auf der Basis einer Lüge geschehen sein.
Denn warum hatten alle Generationen so ihre Geheimnisse und warum gibt es überhaupt einen Geheimdienst… Wenn man das alles so betrachtet, kommt man zu dem Schluss, dass zu allen Zeiten eine ganze Armada damit beschäftigt gewesen sein muss, die Beweise zu vernichten, die irgendwelche Lügen entlarvt hätten. Was in diesem Zuge alles vernichtet wurde, wieviele Menschen, Schriften, Fotos, Daten aller Art, Kunstwerke, Kultstätten, Burgen, Paläste und sonstiges Beweismaterial. Der Aufwand, der zu allen Zeiten betrieben wurde, um Geheimnisse und Lügen zu verbergen, ist enorm. Das ein oder andere kam hier und da nachträglich ans Tageslicht, nachdem niemand mehr lebte, der dafür zur Verantwortung gezogen werden konnte.
Und jeder Sieger zerstörte die Besiegten soweit, dass sie am Boden lagen und er ihnen SEINEN Stempel, seinen Glauben, seine Weltordnung aufzwingen konnte.

Es gibt keinen großen Plan und keine Verschwörungen?

Ich kenne viele Menschen, die sich weigern, zu glauben, dass es schon zu allen Zeiten Mächtige gab, die das Schicksal der Menschheit gelenkt haben. Die absichtlich betrogen und gelogen haben, um ihre Ziele zu erreichen. Ist das nicht naiv?

Selbst in Familien, in Vereinen, in kleinen Gruppierungen passiert es alltäglich, dass etwas absichtlich verschwiegen wird, oder gelogen wird und sei es, die anderen zu schützen.

„Das sagen wir der Oma nicht, denn das würde sie nicht verstehen.“ Oder wir sagen etwas, was wir als Vorwand brauchen, um unser Verhalten zu rechtfertigen, obwohl es gar nicht stimmt, weil wir befürchten, dass die Wahrheit nicht ausreichen würde, oder nicht akzeptiert.
So wie im Kleinen, so im Großen und umgekehrt.

Und was sollen wir nun mit den Erkenntnissen anfangen?

Ich denke, es ist Zeit erwachsen zu werden und uns auf uns selbst zu besinnen.
Zu erkennen, dass es DIE Wahrheit – im Bezug auf das Weltgeschehen nicht gibt, sondern eine ewig lange Verkettung von Manipulationen und vorsätzlichen Lügen.

Es gibt unzählige Konzepte, Theorien und Werte – doch wir sollten nur die glauben, die wir in unserem tiefsten Inneren sinnvoll und dem Leben dienlich finden. Wir sollten Theorien, die gegen das Lebendige sind, die gegen individuelle Entfaltung sind, die gegen Freiheit im Geistesleben sind nicht unterstützen. Es ist gut zu wissen, wie man sich das Leben wünscht. Im Einklang mit den eigenen Werten leben zu können, ohne gezwungen zu werden, sich selbst zu vergewaltigen.

Doch wie viele Menschen lassen sich das jeden Tag gefallen, in ihrem Job, in der Ausbildung, im Kampf mit Behörden und sonstigen Institutionen. Wenn wir fühlen, dass es falsch ist, dann dürfen da nicht mehr mit machen – nur aus Angst, den Job zu verlieren und kein Geld mehr zu haben.

Unsere Würde muss uns wichtiger sein, unsere inneren Werte müssen mehr Bedeutung haben, als der Hokospokus da draußen. Was soll uns ein Leben in Sklaverei? Besser ein materiell armseeliges Leben in Selbstbestimmung, das bringt mehr Glück und mehr Fülle, denn das Meiste, was wir zu brauchen glauben, was wir zu unserem Glück brauchen, macht uns gar nicht glücklich sondern nur abhängig. Was will ich wirklich? Was brauche ich wirklich? Das sollten wir uns öfter fragen?

Uns wird gern erzählt, dass wir alle Gleich sind und wenn nicht, dann müssten wir uns anpassen uns fügen, denn nur dann kann es Frieden geben. Uns wird erzählt, dass wir Geld verdienen müssen, um erfolgreich zu sein, um zu überleben. Dabei wird verschwiegen, dass es zahlreiche Menschen gibt, die Dinge tun und Fähigkeiten haben, mit denen in dieser Welt kein Geld zu verdienen ist.

So werden diese Menschen gezwungen, sich und ihre Fähigkeiten zu verkaufen und dafür müssen sie nicht selten lügen und betrügen. Wer das nicht will, der gilt als Looser, als Faulpelz, als unfähig und muss vom Staat verwaltet werden. Das System treibt immer mehr Menschen in diesen Status, Almosenempfänger des Staates zu sein, nur weil das, was sie tun nicht anerkannt, nicht honoriert und nicht vermarktet werden kann, in dem System, wo alles von Geld und Gewinn geprägt ist.

Menschen verlieren ihre Würde, ihren Glauben, ihre Kraft, ihre Inspiration und ihre Gesundheit.

Das dürfen wir nicht mit uns machen lassen. Entdecken wir unsere innere Weisheit!

Und der Weg da heraus ist vertrauen zu sich selbst, vertrauen zu Gleichgesinnten. Wenn die Not, der Druck und der Stress im System unerträglich werden, müssen wir Menschen zusammen halten, dürfen uns nicht spalten lassen, im Sinne der medialen Wahrheit – die es an dieser Stelle gar nicht gibt.

Am Ende rettet uns nur innerer Friede und innere Gewissheit – denn das Aussen ist vollkommen verrückt geworden.

Please follow and like us:

9 Gedanken zu „Kennt jemand die Wahrheit ?

  1. Wow, welch umfassende Betrachtung zum Thema Wahrheit!
    Es rumpelt aktuell ganz gehörig im Karton und das Unterste wird ganz nach Oben gebracht, es gibt kaum noch etwas, was so ist, wie es scheint…Jeder wird in irgend einem Lebensbereich zum Sortieren , Ordnen, Klären gezwungen. Bei manchen betrifft es mehrere Lebensbereiche. Gut dran sind diejenigen, die vom Elternhaus noch “die guten alten Werte” mitbekommen haben oder diejenigen, die auf verinnerlichten Glaubenssätze aufbauen können, wie: ” Es gibt keine Zufälle, alles, was passiert, dient einem höheren Sinn” oder” Alles, was wir Gutes tun, kommt zu uns zurück”.
    Solche Dinge können Halt geben in einer Zeit, wo kein Stein auf dem anderen bleibt, wie es scheint.
    Egal, wie schlimm es noch werden mag, eins bleibt uns immer:
    Wir haben immer die Wahl, was und wem wir Glauben schenken, ob wir Anderen oder besser unserem Inneren, unserem Herzen, unserer Intuition vertrauen…ob wir auf den Prinzen mit dem weißen Pferd warten, oder wir uns fragen, wie wir künftig leben wollen, uns mit Gleichgesinnten zusammenschließen und gemeinsam schon mal beginnen ein paar Konturen am Horizont zu zeichnen. Ich weiß nicht, wie es euch geht, aber tief in mir drinnen fühle ich eine unbändige Vorfreude darauf, das was ich schon im Kleinen mit guten Freunden erlebe, unverhüllt auch im Aussen leben zu dürfen…ehrlich, menschlich, gerecht, authentisch….frei!
    Danke liebe Grit für diese wunderbaren Anregungen.

  2. Viele Worte um viele Worte. Konzepte, Vorstellungen, Ideen.

    Die ‚Wahrheit‘ inmitten so vieler Konzepte finden zu wollen… Wie soll das gehen? Oder, ja gut, die Frage müsste vielleicht lauten: WELCHE ‚Wahrheit‘. ?
    Wenn es auch hier , in diesem Text einfach um viele kleine Puzzleteilchen geht, gut, dann kann sich jede/r die passenden Einzelteile heraussuchen und vielleicht besänftigt sein. Sich bekräftigt fühlen. Gut.

    WAHRHEIT scheint da zu sein, wo Konzepte, Worte und vor – Stellungen nicht tonangebend sind. Kurze Momente, vielleicht nur Augenblicke , wo sich der enggestrickte schleier lüftet und All-Eins da ist.

    DAS gibt Rückverbindung, weitet den inneren Raum , das ‚innere Gefäß’ und führt zu Demut, die dringend nötig ist in solch ver-rückt-en Zeiten.

    Keiner weiß nichts.

    Und alles ist verbunden.

    Meine Gedanken, Ideen, Glaubenssätze, Überzeugungen… … alles kleine Fragmente, aus denen ich mein eigenes Lebensbild baue, meine eigene ‚Wahrheit‘ zimmere, fußend auf einem Potpourri aus Angst, Hoffnung, der Suche nach glücklichsein und der Vermeidung von Schmerz. Der Suche nach Orientierung inmitten der Unsicherheit und steten Wandlung, die das Leben ist.

    Ja. Alles will gelebt sein. Widerstand und Kraft, Sinnsuche, Standortbestimmung… wir leben ja in diesem Wunderwerk Körper, in bestimmten Zusammenhängen…. Abenteuer LEBEN!
    Menschlich, sehr menschlich und nachvollziehbar.

    WAHRHEIT allerdings, die er-öffnet sich da, wo all das auch ist, aber nicht den Ton angibt.

    Da brauche ich mich von nichts mehr zu überzeugen, noch könnte ich überzeugt werden…

    SEIN IST.
    IMMER.

    …. viele Worte 😉….

    1. Das ist wunderbar ausgedrückt… Eine Freundin sagte eben, sie spürt es als eine innere Gewissheit, die keine Worte und keine Erklärungen hat… Eine Resonanz zum morphogenetischen Feld, oder wie immer man das nennen mag… Der Raum wo ALLES IST…
      Ich bekomme eine ganz bestimmte Art von Gänsehaut, dann fühle ich Gewissheit…

      1. „Sicher ist, dass nichts sicher ist, und selbst das nicht“ meinte Joachim Ringelnatz.

        Wir haben die Wahl einem Guru, einem Politiker, einem Wissenschaftler, einem Arzt, einem Altenheimbewohner, einem Schüler, einem Psychologen, einem Extremisten, dem Nachbar, und und und zuzuhören und zu glauben.
        Und wir hören meist nur die Stimmen, die das bestätigen was wir selbst denken. Womit dann eine Wahrheit und Realität bestätigt wird, die eigentlich nur in uns existiert.
        „Wir erschaffen uns unsere eigene Realität“ hatte ich mir irgendwie wirksamer, das Außen beeinflussender vorgestellt.
        Und zeigt sich mir grad so wie ein Kokon, durch den nur bestimmte Infos durchkommen, die zusammen gesetzt ein Bild vom Außen ergeben, dass man sich selbst an die Innenseite des Kokons malt.

        Wie genau fühlt sich der Unterschied von „erlebter Gewohnheit“ und „wahrhaftigen Stimmigkeit an“?

        Der Papa, der die Oma vor einer schlechten Nachricht schützen möchte, ist ein Mensch mit einem (guten) Grund für sein Handeln.
        Ja, dann gerne auch im Kleinen wie im Großen.
        Die Menschen, die da irgendwo irgendwelche Strippen ziehen, haben auch einen (vielleicht sogar guten) Grund dafür.

        Die Möglichkeit, dass da draußen irgendwelche Wesen ganz bewusst an Fäden ziehen sollten, um allen anderen Menschen ganz bewusst zu schaden, und alle, die das nicht glauben wollen, das im flauschigen Unschuldsgewand mit unterstützen,
        Macht mir bei längerer Betrachtung Ekel und Angst, die im Bauch zwickt und mich total lähmt.
        (Mir scheint es, dass dich diese Möglichkeit irgendwie beruhigt, weil sie sich vielleicht sicher, stimmig oder gewohnt anfühlt?, wie ist das für dich?)

        Und irgendwie interessiert mich dieses Spiel auch einfach nicht.
        Wenn „die“ es spielen wollen, warum auch immer, sollen sie machen, ihre Freiheit.
        Ich spiele es soweit mit, wie ich mit mir vereinbaren kann, was ich freiwillig, für einen guten Grund mache.

        Und ich finde es total spannend, die Rollen Opfer, Täter, Retter zu fühlen, zu kosten, rein zu gehen, von draußen drauf zu schauen.

        Und vielleicht dienen diese Rollen alle dem Leben,
        Wenn sie mehr oder weniger gleichzeitig in einem fühlbar sind und in einem selbst Verbindung durch Mitgefühl entsteht.

        1. Danke dir Jette, für diese Worte…
          Das Bild, dass wir nur das hören, aufnehmen, was wir hören wollen/können – was bereits in uns als Wahrheit o. Prägung/Gewohnheit angelegt ist – und sich deshalb jeder nur die Informationen holt, die ihn selbst bestätigen – beobachte ich auch so.
          Und genau das beunruhigt mich. Denn für mich sind es gerade die Dinge, die in mir Entsetzen hervorrufen, oder völlige Ungläubigkeit – die ich genauer untersuche. Es gibt keinen Automatismus, der sagt: das muss alles Quatsch sein, weil es für mich unvorstellbar ist.
          Ich möchte irgendwie auch das Unvorstellbare denken können und zumindest im Gedankenexperiemnt überprüfen, ob es nur für MICH unvorstellbar ist, weil es nicht meinem Bild entspricht, es aber in anderen Menschen ihrer Wirklichkeit durchaus real IST, oder ob es nur eine Geschichte ist, die einem verwirrten Geist entsprang, aber nichts mit irgendwelcher Realität zu tun hat. Und nur zu oft musste ich feststellen, dass es nur meinem Bild nicht entsprach, aber durchaus Wirklichkeit ist, für andere.

          Du fragst: Wie genau fühlt sich der Unterschied von „erlebter Gewohnheit“ und „wahrhaftigen Stimmigkeit an“? Das ist genau die richtige Frage und die kann wohl nur jeder für sich beantworten.
          Im mir findet tatasächlich eine Unterscheidung statt, WAS mit meiner Person, also meiner Prägung und Gewohnheit in Resonaz steht und WIE es sich anfühlt, wenn es zu meiner “Seele” in Resonanz steht. Meine Prägungen und mein Weg bis hierhier in diesem Leben, ist mir bewusst, diese Person kenne ich, ich habe das alles mit gemacht und es hat so seine “Geschmäcker”… Der Kontakt zu meiner inneren Weisheit, meiner Seelenkraft oder dem SELBST – ist von anderer Qualität, ist von innerer Gewissheit geprägt, ohne jeden Zweifel – wenn etwas von da kommt, ist sehr deutlich, dass es aus einem anderen Raum kommt, als das, was aus meiner Person und deren Rollenspielen kommt.

          Für mich fühlt es sich nicht sicher und gewohnt an, zu erkennen, dass es Kräfte gibt auf Erden, die jeden Einzelnen von uns ganz bewusst wie eine Ameise zertreten würden und sich dabei unheimlich machtvoll und gut fühlen. Denn meine geprägte Person war auf so etwas nicht vorbereitet. Ich komme aus einem Feld, in dem ALLES mit “alles ist gut Sosse” übergossen wurde. Die Bösen die es gibt, werden alle gefangen und dafür bestraft. Die Menschen, die uns regieren, das sind die Besten, die sind ehrenhaft und sehr schlau und führen und lenken uns nur zu unserem Besten. Wir müssen alle brav sein und immer schon folgsam, denn wir haben ja keine Ahnung, warum es zu irgendwelchen Entscheidungen kommt – die da oben wissen schon was sie tun. Wir müssen vertrauen und gehorchen. Es war ein langer, langer Weg, zu begreifen, wie das wirklich funktioniert und das es NICHTS mit diesem “alles ist gut Bild” was mir vermittelt wurde zu tun hat. Man kann sagen über Jahrzehnte habe ich am eigenen Leibe Erfahrungen gesammelt, habe mehrfach die dunkle Nacht der Seele durchlebt und erkannt, dass es ein Irrtum war. Ich habe zutiefst erkannt, dass NICHTS GUT ist, außer das Bild, an das wir glauben sollen. Doch wenn man einmal dahinter geschaut hat, und die Seele mit Gewissheit erkennt, dann kann man nie wieder in das flauschige Unschuldsgewand schlüpfen, dann ist man tatsächlich raus der Matrix – obwohl man sich jeden Tag in ihr bewegt – aber man hat erkannt WAS sie ist, man betrachtet ALLES mit anderen Augen… Und das wünscht man im Grunde niemandem, weil es weder beruhigend ist, noch sich gewohnt anfühlt – aber es fühlt sich wahr an – wirklich wahr, im Gegensatz zu allen anderen Bildern, die man vorher von der Welt hatte.

          Was einem das bringt? Wozu dass sinnvoll sein soll – in die Schei… zu fassen und sie als solche zu entlarven? Das weiß Gott allein… Ich fühle mich wahrhafter, früher war ich verwirrter und das permanente Unverständis hatte mich krank gemacht. Denn mein Bild von der Welt und das was ich tagtäglich erlebte und sah und erkannte – passte einfach nicht zusammen. Die Widersprüche waren so gewaltig, dass mir klar war – entweder, stimmt mein Bild nicht, oder die Welt stimmt nicht – auf jeden Fall, stimmt etwas nicht… Es war mein Bild, was nicht stimmte… Und es IST die Welt, die absolut nicht stimmt… Weil sie sich anders darstellt als sie IST, sie ist eine gigantische Täuschung. Das weiß ich heute mit Gewissheit… Würde jemand hier auf Erden fallen, der nicht hier geprägt wurde, sondern ein göttliches Wesen mit hoher Ethik und tiefer Verbundenheit wäre – dieses Wesen würde die Welt sehr schnell als das wahrnehmen, was sie wirklich ist und völlig außer sich sein, dass die Massen wie die Lemminge dieses perverse Spiel mit spielen und es gar nicht merken…

          Aber für irgendwas wird das schon alles gut sein – denn ALLES was ist, ist für etwas gut, nichts ist wirklich sinnlos, auch wenn es so scheinen mag – das ist auch eine innere Gewissheit, die ich habe.

          1. Vielen Dank liebe Grit für deine Worte 🙏🙏🙏

            Ich kann jetzt ganz viel mehr in deinen Stiefeln laufen und deine erlebte und erfühlte Tiefe kommt bei mir an.

            Und Sorry, ich bin auch einfach ganz dankbar, dass ich mir beim Zusammenstellen meines Bioavatars Zumindest momentan andere Schuhe ausgesucht habe.

            😘

          2. 🙏🙏 so seltsam ist das eben alles 🙂 In der DDR hatte ich schon das Gefühl, das Narrativ und die Wirklichkeit haben nichts miteinander zu tun, ich kann das nicht glauben, weil die Lüge dahinter mich überall anschreit… und danach wurde es nur noch schlimmer, viel schlimmer…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.